Automotive

Am Standort Martorell sollte der JIS-Transport von Frontends für den SEAT Leon vom Logistik-Bereich zum Einbauort (Fließband) automatisiert werden.

 

Merkmale und Vorteile

  • 6 freinavigierende Unterfahr-Fahrzeuge für einen 24/7-Betrieb
  • Spezielle Rollwagen mit Vollcontainern werden im Hallenbereich Logistik automatisch aufgenommen und zur Frontend-Montageposition am Fließband just-in-sequence (JIS) gebracht.  Die Rollwagen mit Leercontainern werden dann zurückgebracht.
  • Automatisches Nachladen der Batterien (NiCd-Batteriekonzept) 

  

Kunde

SEAT (abk. von Sociedad Española de Automóviles de Turismo, S.A. „Spanische Gesellschaft für PKW“) ist ein 1950 gegründetes Unternehmen zur Automobilherstellung. Es gehört heute zum deutschen Volkswagen-Konzern und ist einer der größten PKW-Hersteller in Spanien. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Martorell. 

 

Ziel/Lösung

Am Standort Martorell sollte der JIS-Transport von Frontends für den SEAT Leon vom Logistik-Bereich zum Einbauort (Fließband) automatisiert werden. Bis zur Inbetriebnahme des Fahrerlosen Transportsystems (FTS) wurden bis zu 3 Personen mit diesen Aufgaben beschäftigt: 1 Zugmaschinenführer und 1-2 Mitarbeiter, stellten am Einbauort Rollwagen mit leeren Container zum Abtransport bereit, Rollwagen mit vollen Containern wurden in die Arbeitszone des Montagemanipulators geschoben.

Die Herausforderungen bei diesem Projekt waren sowohl der Platzmangel am Einbauort (Fließband), als auch der mit dem Fließbandtakt verbundener enger Zeitrahmen für den Containerwechsel.

 

Technologie

Als FTS-Leitsystem wird die Windows-basierte Applikation EuroTrans von DS AUTOMOTION verwendet. Die Kommunikation mit den Abhol-/Abstellplätzen erfolgt durch Austausch von E/A-Signalen über potentialfreie Kontakte.

Die fahrerlosen Transportfahrzeuge (FTF) sind frei navigierende Fahrzeuge mit Koppelnavigation und Referenzierung über Dauermagnete. Die Lastaufnahme erfolgt durch das Unterfahren der Rollwagen und Anheben mittels Hubbalken-Mechanik und Zentrierprismen.

Um den Zugang zu den Frontends zu ermöglichen, sind die Rollwagen U-förmig ausgeführt; nach dem Abstellen des Rollwagens in der Arbeitszone des Montagemanipulators fährt das Fahrzeug ein Stück rückwärts und lässt somit den Bereich innerhalb des Rollwagens frei.

 

Resümee

Durch die optimale Zusammenarbeit und Unterstützung unserer Partnerfirma in Spanien DIVISIÓN INDUSTRIAL ARTISTERIL, S.A  konnte das Projekt wie geplant realisiert werden.

 

Vorteile eines FTS

Durch den Einsatz eines Fahrerlosen Transportsystems (FTS) ist die JIS-Versorgung des Fließbands mit Frontends gesichert, schwere körperliche Arbeit wird durch intelligente fahrerlose Fahrzeuge eliminiert.